Aktuelles und
Informatives

Zusammenarbeit mit dem BMVI

17.08.2015

Konkret geht es hierbei um die Weiterentwicklung der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (MKS) und des nationalen Strategierahmens für die EU-Richtlinie „Clean Power for Transport“ (Erstellung bis November 2016) im Hinblick auf die verstärkte Nutzung von LNG als alternativer Kraftstoff in der Binnen- und Seeschifffahrt. Für das BMVI ist die Maritime LNG Plattform im Hinblick auf die verstärkte Nutzung von LNG in der zu einem wichtigen Ansprechpartner geworden, der die Positionen der Wirtschaftsakteure bündelt und übermittelt sowie diese gegenüber dem Ministerium vertritt, wie Dr. Veit Steinle, Abteilungsleiter Grundsatzangelegenheiten, BMVI, in einem Schreiben an die Geschäftsführung der Plattform hervorhebt.

Im Zuge dieser Zusammenarbeit hat die Plattform die Situationsanalyse „LNG in Deutschland“ für das BMVI im Januar erstellt. Auf dieser Grundlage hat das BMVI dann konkrete Maßnahmenvorschläge von der Plattform angefordert, um die Nutzung von LNG im maritimen Sektor mit Hilfe eines Adhoc-Programms noch in diesem Jahr fördern zu können. Die Plattform hat den entsprechenden Programmvorschlag „Konkrete Schritte für die Markteinführung von LNG in Deutschland“, inkl. konkreter Vorschläge für Förderprojekte (Retrofit- und Neubauprojekte), im Mai abgeliefert. Dieser Vorschlag ist seitens des Ministeriums genau geprüft und diskutiert worden.

Der nächste Austausch mit dem BMVI findet am 2. September in Berlin statt: Die Plattform ist eingeladen worden, einen Vortrag beim nächsten Treffen des Bund-Küstenländer-Arbeitskreises zu halten.